Die Britisch Kurzhaar Katze [BKH]

Ausstellung

Katzenausstellung im Chrystal Palace in London Quelle: http://www.vom-taubertal.de/

Seit Ende des 19. Jahrhunderts ist die Britisch Kurzhaar bekannt. Die Rasse wird seit über 100 Jahren gezielt gezüchtet.

Historisches

Die Britisch Kurzhaar geht wahrscheinlich auf Katzen zurück, die vor etwa 2000 Jahren von den Römern mit nach Großbritannien gebracht wurden. Die Rasse war über Jahrhunderte weitestgehend sich selbst überlassen, erst Anfang des 19. Jahrhunderts begann man, die British Kurzhaar gezielt auf Farbe und Typ hin zu züchten. Im Jahr 1871 wurden in England die ersten Katzen der Rasse British Shorthair im Crystal Palace ausgestellt.

Richmond-Cat-Show-The-King-Class

Katzenausstellung im Chrystal Palace in London Quelle: http://www.vom-taubertal.de/

Durch die Weltkriege wurde der Bestand stark dezimiert und so versuchten einige Züchter, die Rasse durch Auskreuzen mit anderen Rassen wieder zu stärken. Nachdem Versuche gescheitert waren, unregistrierte Hauskatzen zur Kreuzung einzusetzen, fiel die Wahl auf Perserkatzen. Man versprach sich durch diese Kreuzung vor allem eine Verbesserung des Typs der Britisch Kurzhaar. Außerdem wurden Kartäuserkatzen eingekreuzt, deren Zuchtbestand ebenfalls durch die Kriege gelitten hatte.
Aufgrund einer Angleichung der beiden Rassen wurden die Britisch Kurzhaar und die Kartäuserkatze oder Chartreux 1970 vom Zuchtverband FIFe zusammengefasst. Alle blauen Katzen wurden danach als Kartäuser, alle Katzen anderer Farben als Britisch Kurzhaar geführt.
Diese Einteilung wurde 1977 nach Protesten der ursprünglichen Kartäuser wieder zurückgenommen. Bisweilen wird heute die blaue Britisch Kurzhaar wird im Volksmund noch immer – aber zu Unrecht und irreführend – Kartäuser genannt und in manchen Zuchtvereinen auch unter diesem Namen geführt. Jedoch kann man heute die blaue Britisch Kurzhaar nicht mehr mit der echten Kartäuserkatze, der Chartreux verwechseln, da sie sich, bedingt durch gezielte Zucht optisch stark voneinander unterscheiden. Die eingekreuzten Perserkatzen sorgten für einen Körperbau der Britisch Kurzhaar, der massiv, kurz und gedrungen ist, während die Figur der echten Kartäuser schlanker ist und „eher einer naturbelassenen Hauskatze entspricht“1.
In den 1980er-Jahren spaltete sich die Europäisch Kurzhaar von der Britisch Kurzhaar ab, die zuvor ebenfalls mit der Britisch Kurzhaar in einer Klasse gezeigt worden war. In den USA wurde die Britisch Kurzhaar erst 1980 vom Zuchtverband CFA anerkannt.

Charakter und Aussehen

Vom Wesen her ist die Britisch-Kurzhaar-Katze eher ruhig und -vor allem im Vergleich mit Orientalen- nicht zu lebhaft. Sie hat ein kurzes und dichtes Fell, das nicht zu weich ist („crispy“). Es zeichnet sich durch dichte Unterwolle aus, so dass es leicht aufspringt.
Durch die Einkreuzung von Persern, fallen „ab und zu“ auch langhaarige Briten in einem Wurf. Sie haben lediglich halblanges Fell (mit derselben dichten Unterwolle wie bei der BKH das kürzer ist als bei der Perserkatze und als Semilanghaar bezeichnet wird) Diese langhaarigen Briten werden dann Britanica, aber auch Highlander, Lowlander oder einfach nur Britisch Langhaar genannt.

Britisch Kurzhaar-Katzen sind muskulös und kraftvoll gebaut, ihre Beine kurz und stämmig, die Pfoten groß und rund, der Schwanz etwas kürzer als üblich.

Alles an ihr ist rund: die breite Brust, der Kopf, die breit gesetzten kurzen Ohren, so wie die großen ausdrucksstarken Augen. BKH-Katzen entwickeln sich eher langsam.
Die volle Größe wird erst mit 2 Jahren (oder noch später) erreicht. Ein normal entwickelter Kater wird zwischen 7 und 8 kg, Katzen zwischen 4 und 6 kg schwer.

bi

Die charakteristische Farbe der Augen ist orange oder kupferfarbig, bei den Silbervarietäten meist grün, bei den Points blau.

Bis heute kennt man über 50 Farbvariationen der Britisch Kurzhaar. Diese lassen sich in die Kategorien Vollfarben, Bicolor und Point einteilen. Des Weiteren gibt es noch die bekannte Tabby-Zeichnung. Zu den Vollfarben zählen Weiß, Schwarz, Blau, Chocolate, Lilac, Cinnamon, Fawn, Rot und Creme. Diese Farben werden bei den Bicolor- und Point-Varianten mit Weiß kombiniert.

Quellenangaben: 1: Wikipedia (2009): „Britisch Kurzhaar“ http://de.wikipedia.org/wiki/Britisch_Kurzhaar>

Der WCF Standard der Britisch Kurzhaar

Körper

Die mittelgroße bis große Katze ist muskulös und gedrungen. Brust, Schulter und Rücken sind breit und massiv.
Der Hals ist kurz und kräftig.
Die Beine sind kurz und muskulös, die Pfoten dick und rund.
Der Schwanz ist mittellang und dick mit gerundeter Schwanzspitze und reicht bis zu den Vorderpfoten.

Kopf

Gerundeter, massiver, breiter Schädel mit kräftigem Kinn. Die Nase ist kurz, breit und gerade.
Das Profil ist geschwungen (ohne Stop). Die Wangen sind voll und kräftig. Die großen runden Schnurrhaarkissen verleihen der kurzen Schnauze deutliche Umrisse.

Ohren

Die Ohren sind mittelgroß, breit am Ansatz, mit leicht abgerundeten Spitzen. Sie sind weit auseinander gesetzt.

Augen

Die Augen sind groß und rund. Sie sind mit weitem Abstand gesetzt. Farbe analog zur Fellfarbe.

Fell

Das Fell ist kurz und sehr dicht, nicht anliegend. Durch ausreichende Unterwolle steht das Fell plüschartig vom Körper ab. Die Textur ist nicht wollig, sie ist griffig.

Farbvarianten

Alle Farben und pointed Farben mit Siam-Abzeichen ohne Weiß sind anerkannt. Die Farbbeschreibung ist der allgemeinen Farbliste zu entnehmen.

Fehler

Ein Profil mit Stop ist ein schwerwiegender Fehler.

Punkteskala
Körper 20 Punkte
Kopf 30 Punkte
Farbe der Augen 10 Punkte
Felltextur 10 Punkte
Felllänge 15 Punkte
Fellfarbe, Zeichnung 10 Punkte
Kondition 5 Punkte